Von Sven, 27. August 2006, 16:00 Uhr

Katta // Ring-tailed Lemur (Lemur catta)

[Lemur catta] [english]

Der Katta ist der wohl bekannteste Lemur (Lemuren), der auch oft als Fuchsgesicht oder Katzenmaki bezeichnet wird. Er gehört zur Unterordnung der Feuchtnasenaffen, früher wurden die Tiere dieser Gruppe als Halbaffen bezeichnet, diese Bezeichnung ist jedoch veraltet. Er hat eine Kopfrumpflänge 38 bis 45 cm. Auf der Oberseite ist der Katta hell- bis silbergrau, auf der Unterseite weißlich gefärbt. Beide Geschlechter haben die gleiche Färbung. Kattas haben einen  schwarzweiß geringelte Schwanz mit einer Länge von 55 bis 62 cm, der beim Laufen, Klettern und Springen zum ausbalancieren und steuern dient. Er benutzt den Schwanz aber auch als Duftwedel, um seine Position in der Rangordnung innerhalb des Rudels zu sichern. Kattas erreichen ein Gewicht von bis zu 3,5 kg. Der Katta ernährt sich von pflanzlicher und selten selbstgefangener tierischer Nahrung (Insekten). Er lebt im Südteil von Madagaskar und bewohnt Bäume, offene Buschgebiete und steinige Areale. Gewöhnlich tritt er in geselligen Rudeln von zehn oder mehr Tieren auf.  Unter den Tieren herrscht eine strenge Rangordnung. Mit Hilfe der unbehaarten Drüsenfelder an der Innenseite der Unterarme markieren Kattas ihr Revier mit einem weithin riechbaren Sekret. Typisch ist ferner das Sonnenbaden, aufrecht sitzend mit ausgebreiteten Armen, das Gesicht und  der Bauch der Sonne zugewandt. Kattas sind sehr reinliche Tiere, die ihr Fell mit dem Gebiß durchkämmen. Der Katta  wird von der IUCN (Internationale Naturschutzunion) als gefährdet gelistet und die Bestände gehen weiter zurück. Bedroht wird er vorallem durch die Vernichtung seines Lebensraumes, aber auch durch die Jagd.

Verbreitungsgebiet
Verbreitungsgebiet Katta // Ring-tailed Lemur (Lemur catta)

Aufnahmedaten

Ort: Tierpark Hellabrunn München
Datum: 26.08.2006
Kamera: Canon EOS 350D
Objektiv: Canon EF 70-200mm 1:4 L USM
Belichtungszeit: 1/250s  |  Blende: f/5  |  ISO 400
Bildgrößen: 1024 x 683 Pixel, 0.5 MByte

 

  1. Die Kommentarfunktion ist gesperrt.