Von Sven, 15. Dezember 2006, 17:39 Uhr

Zebramanguste // Banded Mongoose (Mungos mungo)

[Mungos mungo] [english]

Die Zebramanguste ist eine in Afrika lebende Raubtierart aus der Familie der Mangusten (Herpestidae). Zebramangusten sind in Afrika südlich der Sahara beheimatet, ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Gambia und Äthiopien südwärts bis Südafrika. Überaus interessant ist das Sozialverhalten dieser tagaktiven Schleichkatzen, die eng mit dem Mungo verwandt sind. Sie leben in Familienverbänden mit bis zu 30 Tieren und streifen meist in breiter Front durch das Unterholz auf der Suche nach Würmern, Schnecken, Fröschen, Tausendfüßern, Insekten oder Früchten, manchmal auch Mäusen. Eine beliebte Beute sind auch Vogeleier. Diese werden mit den Vorderbeinen gegriffen und zwischen den Hinterbeinen hindurch rückwärts geschleudert, um sie zu zerbrechen. Dabei stoßen sie ständig helle Stimmfühlungslaute aus, die dem individuellen Kontakt dienen. Oft liegen alle Zebramangusten dicht beieinander, die Jungtiere in der Mitte. Sie wird in der Vorwarnstufe der “Roten Liste gefährdeter Arten” der Internationale Naturschutzunion (IUCN, International Union for Conservation of Nature and Natural Resources) geführt.

Zebramanguste // Banded Mongoose (Mungos mungo)

Aufnahmedaten

Ort: Tierpark Hellabrunn München
Datum: 04.11.2006
Kamera: Canon EOS 350D
Objektiv: Canon EF 70-200mm 1:4 L USM
Belichtungszeit Bild 1: 1/125s  |  Blende: f/4  |  ISO 400
Belichtungszeit Bild 2: 1/60s  |  Blende: f/4  |  ISO 800
Bildgrößen: 1024 x 683 Pixel, ca. 540 kByte

 

Bisher 2 Kommentare zum Artikel

  1. Kommentar von Thomas

    Ulkiges Viech, sieht auf dem 2ten Bild fast so aus als würde es freundlich in die Kamera lächeln. Schöne Ton-in-Ton Umsetzung!

  2. Kommentar von thrill

    Mangusten sind sehr neugierig und kommen in den Zoologischen Gärten meistens aus ihren Bauten herausgerannt, wenn sich Besucher dem Gehege nähern. Wenn sie dann (einzeln oder in der Gruppe) ihre Schnauzen in Richtung Kamera strecken, bieten sie oft herrliche Motive.